Bergtour der Wandergruppe Talheim zur Haldensteiner Calanda am 8.und 9.August 2014

Die Anfahrt nach Untervaz bei Chur war recht schnell bewältigt. Im Ort noch eine gebührenpflichtige Zulassung für die Auffahrt zur Vazer Alm abholen und schon wurde es alpin. Die Straße war sehr abenteuerlich, der größte Teil eine ausgefahrene Schotterpiste, aber so konnten die ersten 1200 Höhenmeter zur Vazer Alm auf 1700 Meter Höhe einigermaßen bequem bewältigt werden. Das nächste Etappenziel war die Calanda Hütte auf 2050 Meter, zuerst ging es steil bergan durch Weidegebiet. Es wurde gemütlich angegangen, da auch die Sicht ab der Vazer Alm über das Rheintal hinüber vom Schesaplana Massiv zur Drusenfluh und bis zu der Sulzfluh richtig gut war. Bei bestem Wetter an der Hütte angekommen wurden noch kurz die Lager belegt und die Rucksäcke erleichtert, so konnte der Einstieg zur Calanda  gleich bei der Hütte losgehen. Das erste kurze Stück noch über Wiesen und Weiden, dann  sehr steil aber ungefährlich in der Bergflanke nur mit wenigen Serpentinen direkt zum ersten Plateau und Vorgipfel. Nach ausgiebiger Rast und der schönen Rundumsicht wurde  der kurze felsige Anstieg zum Gipfel auf 2806 Meter bestiegen. Vom Gipfel kann man die Sicht  bis zu den schneebedeckten Bergen der  Silvretta und im Süden über Graubündner Berge als grandios bezeichnen. Auch wenn bei unserer Tour immer wieder Wolken an manchen Bergengipfeln vorbeizogen, war die Aussicht eine Belohnung für die 1100 Höhenmeter Anstieg. Auf der Hütte war die Verpflegung gut und der Hüttenwirt brauchte nicht zur Hüttenruhe aufrufen da alle sehr müde waren vom Pensum am ersten Tag ,sehr früh aufstehen und 3,5 Stunden Autofahrt, 1100 Höhenmeter Anstieg und 800 Abstieg . Am Samstag nach dem Frühstück waren gleich nochmals 300 Höhenmeter Abstieg zu machen, was nach dem starken Regen in der Nacht eine rutschige Angelegenheit war. Mit dem Auto zurück nach Untervaz und dann ins Calfeisen Tal, vorbei an zwei Stauseen zum urigen Walserdörfchen Sankt Martin. Hier wurden wir mit starkem Regen empfangen, danach haben wir uns entschieden, statt der Wanderung unterhalb der Calanda eine Einkehr im sehr gemütlichen und bekannten Gasthaus zu machen. Die Bergtour wurde auch dieses Jahr wieder von unserem Schweizkenner Roland Daller organisiert und war bis ins Detail geplant mi der Fahrstreckenbeschreibung, Wanderzeiten und allen Details. Dem Wanderführer-Ehepaar wurde beim Abschluss in der Walser Gaststätte ein herzliches Dankschön ausgesprochen und gewünscht, es mögen noch viele solcher Bergtouren folgen.

Wanderung rund um das Schwarzwalddorf Sankt Roman am 24.8.2014

Rückblick auf die Tour am 10.5.2014

Die Anfahrt zum Parkplatz beim alten Schloss war schon eine halbe Stadtrundfahrt. Die ersten Höhenmeter zur imposanten Anlage der Ruine des alten Schlosses waren schnell bewältigt. Für manchen war die Zeit zur Besichtigung fast zu kurz, aber es waren noch weitere Höhepunkte an diesen Tag zu erwandern. Weiter aufwärts zu den Battertfelsen, von dort ist die Sicht über die Stadt natürlich richtig gut. An den verschiedenen Felsabschnitten konnten die Kletterer an diesem trockenem Tag ihre Fertigkeiten üben, für uns schön zum zuschauen. Etwas auf und ab zur Ruine Ebersteinburg und durch die kleine Wolfsschlucht zum Anstieg auf den Merkur, aber nicht ohne die frisch geernteten badischen Erdbeeren zu probieren. Der Weg zum Merkur war zwar etwas steil, wir konnten diesen aber ganz gemütlich angehen und uns oben unter die vielen Besucher mischen, welche auch die grandiose Aussicht über die Stadt, das Rheintal und den nördlichen Schwarzwald genießen wollten. Nach einer kleinen Kaffeepause haben wir uns entschieden, mit der Bahn abwärts zu fahren. Unten angekommen kam auch schon ein erster Regenschauer und wir haben kurz entschlossen die Fahrzeuge zurückgeholt und sind ins Baden- Badener Rebland gefahren. Hier war der richtige Abschluss für so einen ereignisreichen Tag. In einem Weingut mit antikem Ambiente war die Versorgung gut und die Stimmung dementsprechend auf dem Höhepunkt. Die Wanderfüher Anton Klink und Eugen Joachim hatten sich beim Vorwandern viel Zeit genommen und alles bis ins Detail geplant, was die Teilnehmer der Tour auch zu schätzen wussten.

Nächste Touren

Am 25.5.2014 führt uns Winfried Klink zu einer schönen und gemütlichen Albtour bei Tailfingen.

Am 29.5.2014 ist eine kleine Nachmittagswanderung nach Altheim mit Einkehr beim Bockbier-Fest. WF: Rüdiger Birnbaum

Am 7.6.2014 Pfingstsamstagswanderung von Sankt Märgen nach Sankt Peter und zum Kandel.     WF: M.Möhrle

In der Gruppenphase der Ü30 Bezirksmeisterschaft haben wir die SG Glatten/Aach verdient mit 5:0 besiegt. In der ersten Halbzeit taten wir uns dabei schwer und fanden nie so richtig ins Spiel, konnten aber durch einen schönen Heber dennoch in Führung gehen. Spätestens mit 2:0 war der Bann jedoch gebrochen und so konnte das Ergebnis noch in die Höhe geschraubt werden. Die Tore erzielten Andreas Ade, Thomas Speidel, Marc Kiefer, Sebastian Kappel und Egon Günter. Bei den Zuschauern die uns unterstützt haben bedankt sich die Mannschaft.

Durch den dritten Sieg im dritten Spiel bei einem Torverhältnis von 13:0 haben wir den Halbfinaleinzug bereits erreicht. Im letzten Gruppenspiel gegen Dornstetten (28.06.). geht es dabei nur noch darum ob wir Gruppensieger werden und somit bereits einen Kreismeisterwimpel erringen können.

Training findet wie gewohnt Donnerstags statt.

Unterkategorien